fruchtig/mal was anderes/schnell und raffiniert/schokoladig

vorzügliche Aprikosenmuffins

AprikosenminimuffinsDieser Muffin ist nicht nur lecker und lässt mich spontan die Augen schliessen, während sich aus meinem Inneren ein tiefes, zufriedenes Grunzen löst. Nein, er enthält auch weder Butter noch Öl, nur ein wenig Creme Fraîche hat sich da reingeschlichen. Ausserdem ist noch Vollkornmehl drin – und ein Rüebli. Wer jetzt abwinkt und sagt: Viel zu gesund!, der hat was verpasst. Ausserdem ist ja schliesslich Schokolade drauf, und wen das nicht überzeugt, der darf jetzt gern wieder woanders weitersurfen.
Diese Muffins habe ich als Miniversion gebacken – wie im Originalrezept aus diesem hübschen Backbuch – vorgeschlagen. Grosse Muffins sind mit diesen Zutaten vielleicht etwas massig. Man kann ja lieber zwei kleine essen. Oder drei. Wenn man schnell genug ist.

Und so geht’s (für 24 Minimuffins):

  • 150g Weizenvollkornmehl mit
  • 2 Tl Backpulver,
  • 1/2 Tl Natron und
  • 1 Prise Salz mischen und beiseite stellen.
  • 2 Eier und
  • 4 El Rohrzucker in eine Schüssel geben, verrühren.
  • 8 klein geschnittene getrocknete Aprikosen,
  • 1 geriebenes Rüebli (Möhre),
  • 3 El Rosinen,
  • 2 Tl abgeriebene Orangenschale und
  • 50g Creme Fraîche dazugeben, verrühren.

Mehlmischung unterrühren. Der Teig ist recht zäh, nicht wundern, das muss so.

In Papierförmchen geben und bei 180°C Umluft ca. 14-15 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen nach Belieben mit geschmolzener Zartbitterschokolade verzieren. Geniessen.

 

 

Advertisements

einen Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s